www.herdenschutz.dvl.org

Veranstaltungen Dritter zum Herdenschutz

21.9.2021 Oberried: Erfahrungsaustausch zum Thema Herdenschutz im Wolfsgebiet

Eine Veranstaltung der Forstwirtschaftlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg und des Life-Projekts Euro Large Carnivores

Die Veranstaltung beinhaltet eine Exkursion am Nachmittag und einen abendlichen Austausch. Die Exkursion führt zu einem Betrieb in Oberried, der über viele charakteristische Eigenschaften der Weideflächen im Südschwarzwald verfügt. Hier werden die bisher ergriffenen Herdenschutzmaßnahmen gemeinsam mit dem Tierhalter und den Herdenschutzberatern der FVA Baden-Württemberg erläutert. Mit den eingeladenen Fachpersonen für Herdenschutz aus der Schweiz von AGRIDEA können die gewählten Maßnahmen und weitere Optionen vor Ort überlegt und diskutiert werden.

mehr Informationen und Anmeldung

24.9.2021, Schramberg-Tennenbronn: Workshop „Mobile Litzensysteme im Herdenschutz – Möglichkeiten und Grenzen beim Einsatz (teil-)automatisierter/mobiler Zaunsysteme“

Eine Veranstaltung der Forstwirtschaftlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg und des Landschafterhaltungsverbands Mittlerer Schwarzwald

In der Schulung werden drei in Deutschland erhältliche Systeme vorgestellt: das Rappa-System, der HOG-400 der Firma Kiesa Anlagenbau sowie ein Haspelsystem der Firma Patura.

Die vorgestellten Systeme eignen sich für unterschiedliche Betriebsgrößen und schwierige Standortbedingungen. Die Systeme bieten gerade auch für Betriebe mit Kälbern und Fohlen die Möglichkeit, Weideflächen (Abkalbe-/Abfohlweiden) (teil-)automatisiert, mobil und wolfsabweisend einzuzäunen.

mehr Informationen und Anmeldung

30.9.2021, Walsrode: Anforderungen an einen erfolgreichen Herdenschutz aus den Blickwinkeln der Wildbiologie, des Arten- und Tierschutzes und der amtstierärztlichen Überwachung

Eine Veranstaltung der Tierärtzlichen Vereinigung für Tierschutz, des Nabu und dem Land Niedersachsen

Ein gelingender Herdenschutz stellt die wichtigste Grundvoraussetzung für die Vorbeugung und Vermeidung von Wolfsangriffen auf Weidetiere dar. Das Symposium beleuchtet die aus wildbiologischer, tierärztlicher sowie arten- und tierschutzrechtlicher Sicht zu beachtenden Rahmenbedingungen des Herdenschutzes. Gemeinsam erarbeitete Lösungsansätze wie z.B. das im August 2020 veröffentlichte TVT-Merkblatt Nr. 186
„Haltung und Einsatz von arbeitenden Herdenschutzhunden“ sollen von Vertreterinnen und Vertretern des Naturschutzes, der Weidetierhaltung, der Tierärzteschaft und der amtstierärztlichen Überwachung vorgestellt und diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist, insbesondere die Themen zu adressieren, die in der praktischen Zusammenarbeit zwischen Akteurinnen und Akteuren aus der Weidetierhaltung und insbesondere der amtlichen Überwachung eine vorrangige Relevanz haben und einen Austausch hierüber zu ermöglichen.

Die Veranstaltung besteht aus zwei Einheiten – einem Vortrags- und Diskussionsteil im Seminarzentrum sowie einem interaktiven Demonstrationsteil unter freiem Himmel in unmittelbarer Umgebung des Tagungsortes, um die den Herdenschutz betreffenden Herausforderungen anhand eines Praxisbeispiels zu erörtern und um ausreichend Raum für die Diskussion der praktischen Fragestellungen zu gewährleisten.

Programm

21.10.2021, Schwabhausen: Fachtag Herdenschutz

Eine Veranstaltung des Kompetenzzentrums Wolf, Biber, Luchs beim Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Über folgende Themen soll informiert werden:

  • Erfahrungen aus dem praktischen Herdenschutz
  • Die Arbeit mit Herdenschutzhunden
  • Tipps und Vorführung zum Zaunbau

Programm und Anmeldung

zurück nach oben

Copyright 2021, Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.