www.herdenschutz.dvl.org
Im Vordergrund stehen Schafe, im Hintergrund stellt ein Schäfer einen Elektrozaun auf.

Windberghof

Betriebsinformationen

  • Betriebstyp: Haupterwerb
  • Betriebsgröße: 56 ha, davon 55 ha Grünland
  • Weidetierart: Ziegen, Rinder, Pferde
  • Rasse: Vorderwälder, Bunte deutsche Edelziege, Belgisches Kalbblut
  • Haltungsform: Milchkühe, Milchziegen, Landschaftspflege
  • Anzahl Weidetiere: 6 Rinder, 30 Milchziegen, 40 Jungziegen, 4 Arbeitspferde
  • Weidehaltung: Umtriebsweide
  • Region: Baden-Württemberg

Herdenschutz

  • Elektrifizierter Festzaun mit Draht und Litze auf 20, 40, 60 und 90 cm Höhe auf ca. 40 ha, teilweise gefördert
  • Mobile Elektronetze für die Wanderziegenhaltung in der Landschaftspflege
  • Mobile Litzenzäune für die eventuelle Unterteilung der Umtriebsweiden innerhalb des Festzauns auf 20, 40, 90 cm (bewuchskorrigierend)
  • Eine Stromleitung führt vom Hof durch das Tal und wird als Stromquelle für die Zäune verwendet. Für die Erdung sind ca. 15 Edelstahlstäbe mit dem Bagger versenkt worden.
  • Bachüberquerungen werden mit Ketten oder Steinen abgesichert, an Steilhängen werden die Elektronetze mit zusätzlichen Kunststoffstäben stabilisiert.
  • 4 Herdenschutzhunde seit 2014, Rasse: Maremmano Abruzzese

Beschreibung

Der Windberghof der Familie Albrecht befindet sich im Hochschwarzwald. Der Betrieb liegt auf 900 - 1000m üM, Ausgangsgestein: Granit, Bodenzahl 12, pH-Wert 4,8. Seit 2020 ist die Region Präventionsgebiet. Die Familie Albrecht hat ihre Zäune seit dem wolfssicher gemacht und dafür eine Förderung des Landes Baden-Württemberg bekommen. Ca. 40 Hektar sind inzwischen von einem Festzaun eingezäunt. Die Umtriebsweiden befinden sich zum größten Teil innerhalb des Festzauns. Den Sommer verbringen die Tiere Tag und Nacht auf der Weide. Die Weidesaison geht von Mai bis November. Die Flächen werden abwechselnd von den Ziegen, den Pferden und den Rindern beweidet. Der zertifizierte Bio-Betrieb produziert Ziegenkäse, Fleisch und Wurst von Rind und Ziege.

Die Herdenschutzhunde sind von der AG Herdenschutz zertifiziert. Einer ihrer Rüden hat zusätzlich die Schweizer Zertifizierung als Zuchthund und Zulassung als Herdenschutzhund. Je zwei der Hunde sind bei der Milchziegen- und Jungziegenherde integriert. Die Investition und der Unterhalt werden in Baden-Württemberg gefördert.

Der Hof hat bereits in Zusammenarbeit mit der Forstwirtschaftlichen Forschungs- und Versuchsanstalt Herdenschutz-Schulungen für Zaunbau und Herdenschutzhunde durchgeführt. Auf dem Betrieb wurde dafür auch ein Untergrabschutz in Form einer Schürze aus Knotengeflecht für Schulungszwecke installiert.

Kontaktmöglichkeiten

Bei Interesse an einer Herdenschutz-Schulung für Zaunbau und Herdenschutzhunde auf diesem Betrieb schreiben Sie bitte eine Nachricht an herdenschutz@dvl.org

Mehr Informationen zum Windberghof unter http://windberghof.de/

zurück nach oben

Copyright 2022, Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.