www.herdenschutz.dvl.org
Im Vordergrund stehen Schafe, im Hintergrund stellt ein Schäfer einen Elektrozaun auf.

Weiderind Böhmer

Betriebsinformationen

  • Betriebstyp: Haupterwerb
  • Betriebsgröße: 80 ha Grünland (davon 35 ha Weide)
  • Weidetierart: Rinder
  • Rasse: Simmentaler Rind, Zwergzebus
  • Haltungsform: Mutterkühe, Mastvieh
  • Anzahl Weidetiere: 45 Mutterkühe, 75 Mastvieh (Bullen, Färsen, Kälber)
  • Weidehaltung: Dauerweide
  • Region: Bayern

Herdenschutz

  • Elektrifizierter Festzaun um 35 ha Weide mit Draht (Patura), 1,2 m Höhe mit 5 Litzen auf 20-40-65-95-120 cm
  • Seit 2016 Herdenschutzhunde, Rasse: Pyrenäen Berghunde aus Deutschland
  • Weidetor mit stromführenden Litzen oben und unten
  • Automatischer Spannungsprüfer
  • Bäche und Gräben mit Ketten gesichert
  • Dauerhaftes Erdungssystem mit drei Erdstäben

Beschreibung

Die Weiderinder der Familie Böhmer verbringen von März bis November Tag und Nacht auf Bergweiden in der Fränkischen Schweiz. Den Winter ist die Herde in einem Laufstall auf dem Biobetrieb in Schrenkersberg untergebracht. Das Futter stammt von den betriebseigenen Flächen. Betriebsleiter Norbert Böhmer züchtet seit vielen Jahren Simmentaler-Rinder und seit kurzem auch Zwergzebus. Ihr hochwertiges Fleisch verkauft er unter anderem über seinen Hofladen.

Die Rinder hält Herr Böhmer in sieben Gruppen. Die derzeit sieben Herdenschutzhunde kommen bei den zwei Mutterkuhgruppen zum Einsatz. Die Abkalbung findet auf der Weide statt. Die Zwergzebus werden hauptsächlich zu Landschaftspflegezwecken eingesetzt. Auf Flächen mit Wiesenbrütervorkommen verzichtet Herr Böhmer auf den Einsatz der Herdenschutzhunde.

2016 hat sich Herr Böhmer Herdenschutzhunde angeschafft und in seine Rinderherde integriert. Zu der Zeit gab es für die Anschaffung und den Unterhalt noch keine Förderung. Der Festzaun wurde 2021 mit Fördermitteln errichtet, kostenlose Unterstützung beim umfangreichen Aufbau des ca. 14 km langen Zaunes erhielt er durch Freiwillige der Organisation Wikiwolves. Seine Zäune haben zum Teil Netzanschluss, zwei Stromgeräte betreibt er über Solarmodule, drei Geräte über Batterie. Die Spannungsmessung am Zaun erfolgt mittels digitaler Weidezaunüberwachung mit Meldungen via App direkt aufs Smartphone.

Für die Zaunpflege nutzt Herr Böhmer einen Balkenmäher und die Motorsense. Besonders an steilen Lagen und schwierigem Gelände wird viel Handarbeit eingesetzt.

Kontaktmöglichkeiten

Betriebsleitung: Norbert Böhmer

Telefon: 09204 740

E-Mail: boehmer.norbert@t-online.de

Erreichbarkeit: vorzugsweise telefonisch

Schulung: Bei Interesse an einer Herdenschutz-Schulung auf diesem Betrieb schreiben Sie bitte eine Nachricht an herdenschutz@dvl.org

 

Weitere Information zu Betrieb Böhmer unter www.weiderindfleisch-boehmer.de

zurück nach oben

Copyright 2022, Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.