www.herdenschutz.dvl.org
Im Vordergrund stehen Schafe, im Hintergrund stellt ein Schäfer einen Elektrozaun auf.

Milchhof Osterwiese

Betriebsinformationen

  • Betriebstyp: Haupterwerb
  • Betriebsgröße: 165 ha, davon 80 ha Grünland
  • Weidetierart: Rinder
  • Rasse: Schwarzbuntes Holstein-Fresian (HF-sbt)
  • Haltungsform: Milchvieh
  • Anzahl Weidetiere: 165 mit Nachzucht
  • Weidehaltung: Dauerweide von Frühjahr bis Herbst mit Zufütterung im Stall
  • Region: Niedersachsen

Herdenschutz

  • Festzaun (Patura) 1,20 m Höhe, 5 Drähte auf 20-40-60-90-120 cm
  • Hofstelle eingezäunt
  • Tore mit Untergrabschutz und Übersprungschutz
  • Zaunpflege mit einem hydraulischen Unterzaunmulcher

 

Beschreibung

Der Milchhof Osterwiese ist ein Familienbetrieb mit eigener Molkerei und Direktvermarktung und liegt in der Region Hannover. Neben der Milchkuhherde, werden die weiblichen Jungtiere aufgezogen. Insgesamt werden bis zu 4 Tiergruppen in der eingezäunten Fläche am Hof geführt.

2020 wurden 2 Jungtiere von einem Wolf gerissen. Daraufhin ließen sich die Betriebsleiter von der Landwirtschaftskammer beraten und erhielten 2021 eine Förderung für einen Festzaun.

Der Festzaun für 38 ha und 6 km Länge wurde überwiegend in Eigenleistung aufgebaut und insgesamt 15 Weidetore installiert. Pro Fläche wurde ein Weidetor gefördert. Alle Weidetore sind mit einer Litze unten und oben elektrifiziert und haben eine Erdverkabelung, die in einem eingegrabenen Rohr geschützt liegt.

Ca. 3,5 km umfassen die 30 ha der hofnahen Weiden mit der Hofstelle und damit Abkalbestall, Kälberiglus etc. eingeschlossen. Und zusätzlich wurden Festzäune für 3 kleinere hofferne Weiden mit 8 Hektar gebaut, wo das Jungvieh weidet.

Für die Zufahrt zum Hof wurden zusätzlich drei Tore selbstfinanziert eingerichtet. Dabei haben sie sich für ein manuelles Tor entscheiden, das zu den Hauptbetriebszeiten tagsüber offen bleibt und nachts geschlossen wird. Der Vorteil ist, dass sowohl Futteranlieferung und Milchwagen ohne Torkontakt auf den Hof fahren können. Am Wochenende bleibt das Tor zu.

Das Netzgerät ist witterungsgeschützt im Kuhstall angebracht und ist dient als Hauptstromversorgung für die Zäune. Die Erdung erfolgt über die Stahlhalle des Kuhstalls. Die Spannnungskontrolle erfolgt zum einen über die digitalen Anzeigen an den Elekrozaungeräten, wird aber auch regelmäßig mit einem Spannungsprüfer kontrolliert.

Kontaktmöglichkeiten

Betriebsleitung: Dirk Sander, Burghard Homann

Tel: 05147/652

E-Mail: dmsander@t-online.de

Homepage: www.milch-hof-osterwiese.de

Erreichbarkeit: Per Mail oder Telefon

zurück nach oben

Copyright 2022, Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.