www.herdenschutz.dvl.org
Im Vordergrund stehen Schafe, im Hintergrund stellt ein Schäfer einen Elektrozaun auf.

Demeterbetrieb Cordes

Betriebsinformationen

  • Betriebstyp: Haupterwerb
  • Betriebsgröße: 120 ha, davon 75 ha Grünland
  • Weidetierart: Rind
  • Rasse: Fleischrinderrassen: Deutsch Angus, Aberdeen Angus, Limousin und Charolais
  • Haltungsform: Färsen- und Ochsenmast
  • Anzahl Weidetiere: 70
  • Weidehaltung: Saisonale Dauerweide (Frühjahr bis Herbst)
  • Region: Niedersachsen

Herdenschutz

  • Festzaun (Fa. Patura), Höhe 1,20 m mit 5 Reihen (20, 40, 60, 90 und 120 cm) und elektrifizierte Tore
  • Solar- und PV-betriebene Elektrozaungeräte
  • Einheitliches Farbkonzept: Rote Leitung = Stromzuführung (Farbe macht die Leitungen sichtbar), Schwarze Leitung = Erdung
  • Stationäre Erdung in Betonit
  • Herdenmanagement: Mischen von älteren und jüngeren Rindern pro Standort, mindestens 10 Rinder pro Standort. Um die Weiderinder an das Zaunsystem zu gewöhnen haben wir am Rinderstall zwei Trainingsweiden installiert, so daß alle Rinder wissen, wie die Zäune funktionieren, bevor sie auf größere Weideflächen umziehen. Das Hüten der Rinder wird vereinfacht und Risiken werden minimiert.
  • Technik:Zaunmonitor-System für die permanente Überwachung aller Festzäune
  • Zaunausmähen: spezieller Mähkopf als Ausleger

Beschreibung

Der Demeterbetrieb Cordes hat 2020 aus eigener Initiative angefangen, 18,3 ha des Grünlands von einem dreireihigen Glattdraht-Festzaun zu einem fünfreihigen Festzaun umzurüsten und das Herdenmanagement umgestellt. Der Betrieb hat dafür keine Fördermittel erhalten. Herr Cordes verwendet ein Zaunmonitor-System, das ihm die tägliche Zaunkontrolle erleichtert. Mit einem speziellem Unterzaun-Mähwerks für den Traktor mäht er die Zäune aus. Der Betriebsleiter gibt gerne seine Erfahrungen im Rahmen einer Schulung weiter.

Kontaktmöglichkeiten

Bei Interesse an einer Herdenschutz-Schulung auf diesem Betrieb schreiben Sie bitte eine Nachricht an herdenschutz@dvl.org

zurück nach oben

Copyright 2021, Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.